Am Rhy dihei - im Städtli willkomme

Behördentreffen der Nachbargemeinden

Die Behördenmitglieder von Gailingen und Diessenhofen im Waldkindergarten „Waldtrolle“

 

Es gehört bereits zu einer schönen Tradition, dass sich der Stadtrat Diessenhofen einmal jährlich mit dem Gemeinderat Gailingen trifft, wobei die Gastgeberreihe alternierend einmal der Behörde diesseits und ein Jahr später derjenigen jenseits des Rheins zukommt. So lud der Gemeinderat Gailingen vor zwei Wochen die Kollegen aus Diessenhofen ein. In einem ersten Programmpunkt besuchten die Behördenmitglieder den neuen Waldkindergarten und liessen sich von dessen Vereinspräsidentin und der Leiterin die noch junge aber nicht minder spannende Entstehungsgeschichte erklären. Die Trägerschaft des Waldkidergartens beruht auf einem Verein, der seitens der Gemeinde finanziell unterstützt wird. Da der bestehende Kindergarten zu klein wurde, kam das Angebot für Gailingen wie gerufen. In einem Waldkindergarten findet die Betreuung praktisch ausschließlich in der freien Natur statt. Gespielt wird auch weitestgehend mit natürlichen Materialien. Die Befürworter dieser Pädagogik argumentieren damit, dass der Aufenthalt im Freien die Wissbegier, Konzentration der Kinder fördere, ihnen vielfältige Bewegungsmöglichkeiten gebe und ihre soziale und ökologische Kompetenz fördere. Ausgelastet wird der im Staffelwald beheimatete Kindergarten für maximal 20 Kinder zur Verfügung stehen. Die Kinder werden bei jeder Witterung im Wald betreut. Ist diese zu schlecht, so steht ein origineller, beheizter Wagen zur Verfügung.

Den zweiten Teil des Abends verbrachten die Behördenmitglieder im Liebenfelsischen Schlösschen, wo Stadtpräsident Walter Sommer und Bürgermeister Heinz Brennenstuhl die benachbarten Behörden über die Tätigkeiten des vergangenen Jahres ins Bild setzten, bevor es dann mit einem Nachtessen zum gemütlichen Teil überging.

Austausch mit Basadingen-Schlattingen und Schlatt

Eine Woche später lag die Gastgeberrolle beim Stadtrat Diessenhofen, der die Behörden der Politischen Gemeinden Basadingen-Schlattingen und Schlatt in das Restaurant Da Leone einlud. Auch da lag es an Gemeindepräsidentin Marianne Frei, Gemeindepräsident Peter Mathis und Stadtpräsident Walter Sommer auf das vergangene Jahr zurückzublicken. Danach wurden die Behördenmitglieder von „Nachtwächter“ Martin Harzenmoser durch das dunkle Städtchen geführt. Nebst historischen Begebenheiten erfuhren die Ratsmitglieder viele Kleinstgeschichten von Stadtoriginalen und Bewohnern aus längst vergangenen Zeiten. Abgerundet wurde der Abend bei einem Schlummertrunk im Kultur- und Eventlokal Leue – üsi Beiz.