Am Rhy dihei - im Städtli willkomme

Grenzüberschreitendes Ratstreffen in Diessenhofen

Stadtpräsident Markus Birk und Bürgermeister Heinz Brennenstuhl präsentieren die Nachspeise.

Traditionell treffen sich der Gemeinderat Gailingen und der Stadtrat Diessenhofen jährlich zu einem gegenseitigen Informationsanlass abwechslungsweise auf einer Seite des Rheins. In diesem Herbst war die Rolle an Diessenhofen, die benachbarte Behörde ins Rheinstädtchen einzuladen. Unter dem Motto «Kommunale Räume gemeinschaftlich und sozial genutzt» führte der Diessenhofer Stadtpräsident Markus Birk die beiden Räte durch den Leuehof und durch die Liegenschaft Casino. Nach den Begrüssungsworten des Diessenhofer Stadtpräsidenten stellte der ebenfalls eingeladene Amtsvorgänger Walter Sommer den Leuehof und insbesondere dessen jüngere Geschichte vor. Danach ergriffen die heutigen Nutzer der Räumlichkeiten die Gelegenheit ihre Dienstleitungen an der Gesellschaft zu präsentieren. Raimund DIsch von der Pro Senectute Thurgau, Marlène Reithofer Scherrer als neue Präsidentin der Spielgruppe, Rebekka Möckli von der Kinderkleiderbörse und Natascha Buschta von der Ludothek beantworteten den interessierten Anwesenden kompetent deren Fragen. Abschliessend traf man sich in der Freihandbibliothek. Dort erklärte Margrit Lier das Angebot und die Möglichkeiten der Nutzer dieser beliebten Ausleihe von Bücher und Medien.

Nach kurzem Fussmarsch zum Casino, in dessen Erdgeschoss die Perspektive Thurgau beheimatet ist, wurden die beiden Behörden von Ursula Blumer (Mütter- und Väterberatung) und Silvia Huber (Paar-, Familien und Jugendberatung) begrüsst.

Perspektive Thurgau – was ist das ?

Die seit kurzer Zeit im Casino beheimatete Perspektive Thurgau ist eine für Gemeinden und Kanton wichtige Partnerin in Gesundheitsförderung und psychosozialer Beratung auf Gebieten wie Mütter- und Väterberatung, Paar-, Familien-, Jugendberatung und Suchtberatung. Den Kundinnen und Kunden bietet sie ein gemeindenahes Dienstleistungs- und Beratungsangebot aus einer Hand. Dieses wird den unterschiedlichsten Lebenssituationen und komplexen Beratungsbedürfnissen gerecht. Die Perspektive Thurgau vernetzt sich als Kompetenzzentrum mit Partnerorganisationen in verbindlichen Strukturen.

In je einer Gruppe stellen Ursula Blumer und Silvia Huber ihre Teilbereiche der Organisation vor. So bringen die ersten Lebensjahre eines Kindes viel Herausforderungen mit sich. Die Beraterinnen stehen den Eltern bei Fragen zu Prävention und Gesundheitsförderung zur Seite und stärken deren Eigenkompetenz. Für Kunden der Perspektive, die vor unüberwindbaren Problem stehen, können nützliche Informationen und Unterstützung holen oder werden über Kenntnisse und Erfahrungen im Sozialwesen fundiert beraten.

Nicht nur die Gäste aus Gailingen sondern auch die Stadtratsmitglieder als Gastgeber zeigten sich von den in diesen beiden Gebäuden angebotenen Dienstleistungen beeindruckt.

Den Abschluss des Treffens bildete ein gemeinsames Nachtessen im Da Pulcinella, anlässlich dessen die beiden Gemeindeoberhäupter ausführlich auf die Geschehnisse der zwölf Monate seit dem letzten Treffen in Gailingen eingingen. In den ausklingenden gemütlichen Stunden war selbstverständlich auch der Rücktritt von Bürgermeister Heinz Brennenstuhl ein Diskussionsthema.