Am Rhy dihei - im Städtli willkomme

Asylbewerber helfen beim Einsammeln von Möbeln

Zusammen mit Werkhofmitarbeitern sammeln Asylbewerber Möbel für weitere zwei Wohnungen.

 

Die Aktion der Stadtgemeinde Diessenhofen war sehr erfolgreich

 

Gegen hundert Telefonanrufe hatte die Diessenhofer Integrationsbeauftragte Doris Scherrer zwischen den Festtagen zu beantworten. Zusammen mit Jacqueline Ehrat von der Sozialhilfe der Stadtgemeinde Diessenhofen hatte sie Mitte Dezember mittels Aufruf in Zeitung, Website und Facebook, die Bevölkerung aufgerufen, Möbel, die nicht mehr benötigt werden, für die Einrichtung zweier weiterer Wohnungen für Asylbewerber zur Verfügung zu stellen. Das Echo reichte bis weit in die Region hinaus. Um eine „billige“ Entsorgung kaputter Möbelstücke zu verhindern, wurden die

Angebote durch Doris Scherrrer vor Ort geprüft, ehe Mitte dieser Woche die brauchbaren Möbel eingesammelt wurden. Nebst den Mitarbeitern des Werkhofs wurden dazu auch Asylbewerber zur tatkräftigen Mithilfe aufgeboten.

 

Diessenhofen ist vorbereitet

 

Bislang hatte die Stadtgemeinde Diessenhofen zehn Asylbewerber zu betreuen. Diese sind in zwei Wohnungen untergebracht. Gemäss neuem Verteilschlüssel sind in Diessenhofen rund fünf bis sechs neue Asylbewerber zu erwarten. Vorsorglich hat die Stadtgemeinde dazu zwei günstige Wohnungen mieten können, die nun mit den zur Verfügung gestellten Möbeln eingerichtet werden. Dank der Initiative der Diessenhofer Sozialhilfe und der Integrationsbeauftragten gelingt es so, den Asylbewerbern ein menschenwürdiges Daheim zu bieten und dies mit äusserst geringem finanziellen Aufwand. Der Dank der Initianten gilt allen, die zum erfolgreichen Verlauf der Aktion beigetragen haben.