Am Rhy dihei - im Städtli willkomme

Faktor Mensch ist entscheidend

 

Diessenhofen befindet sich auf dem Weg zur 2000-Watt-Gesellschaft. Der Pro-Kopf-Bedarf von derzeit 4‘300 Watt soll auf 1‘400 Watt reduziert werden.

 

Der Energieverbrauch von Diessenhofen sowie die Potenziale zur Nutzung erneuerbarer Energien wurden von der Energiekommission der Gemeinde unter Leitung von Walter Sommer untersucht und siehe da – Diessenhofen könnte sich bis zum Jahr 2050 zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien versorgen. Dabei soll zuerst der Wärmebedarf der Gebäude durch Dämmung reduziert und dann der verbleibende Bedarf durch erneuerbare Energien abgedeckt werden. Dabei spielt vor allem die Nutzung der Umweltwärme über Erdsonden und die Nutzung der Sonnen- und Holzenergie eine grosse Rolle. Die Energie wird also direkt vor Ort produziert – wohingegen heute in Diessenhofen 97% überregional und aus dem Ausland in die Gemeinde importiert werden muss.

Aber nicht nur im Bereich Wärme soll angesetzt werden. Um den Pro-Kopf-Verbrauch auf unter 2000 Watt zu senken muss auch mit Mobilität und Strom bewusster umgegangen werden. Vorbildlich ist, dass die Gemeinde sich bereits vom Atomstrom verabschiedet und diesen durch Wasserkraft ersetzt hat, so Sven Fitz, Energieberater des EFT, der die Gemeinde in diesem Vorhaben unterstützt.

2000 Watt Gesellschaft

Mit welchen Massnahmen die 2000-Watt-Ziele erreicht werden können, wird derzeit in der Energiekommission diskutiert. In einem Massnahmenkatalog werden Handlungsempfehlungen z.B. für die Bereiche Energieversorgung, Entwicklungs- und Raumplanung und nachhaltige Mobilität festgehalten. Hierbei sind auch die Vorstellungen und Wünsche direkt aus der Bevölkerung gefragt. Unter dem Link http://diessenhofen.aktiv-forum.com können Massnahmenvorschläge für die Gemeinde eingetragen und diskutiert werden. Auch an der Gewerbeschau vom 29.-30. März wird die Gemeinde das Thema Energie und 2000-Watt-Gesellschaft anschaulich vorstellen. Zudem wird Energieberater Sven Fitz im Anschluss an die Gemeindeversammlung über die 2000-Watt-Gemeinde Diessenhofen orientieren.