Am Rhy dihei - im Städtli willkomme

Letzte Stadtratssitzung der ablaufenden Legislatur

Stadtammann Walter Sommer verabschiedet die Stadträte Urs Schum (l.) und Stefan Gränicher (r.)

 

Am letzten Dienstag traf sich der Stadtrat Diessenhofen zu seiner letzten Sitzung in der Legislaturperiode 2011 bis 2015. Die Sitzung stand im Zeichen des Abschieds der beiden Stadträte Urs Schum und Stefan Gränicher. Sie werden ab dem 1. Juni 2015 durch Maja Bodenmann und Urs Sommerhalder ersetzt.

Stadtammann Walter Sommer würdigte zum Schluss der Sitzung die Arbeit der beiden Behördenmitglieder und verwies dabei auf einige Marksteine der Ratstätigkeit während der vergangenen vier Jahre. So trat die damals fast durchwegs neue Behörde ihr Amt in der Schlussphase des Sporthallenbaus an. Sie prägte wesentlich den Umbau und die Sanierung der Badeanlage, die Renaturierung des Rheinufers bei der Badi St. Katharinental, die Sanierung des Oberen Amtshauses mit der Neuausrichtung des Museums. In diese Zeit fielen auch wichtige Entscheide bezüglich Energiesparmassnahmen wie die Beteiligung der Stadt am Vorzeigeprojekt des Vereins Rhysolar sowie der Schritt in die 2000-Watt-Gemeinde oder etwa der Wechsel zur papierlosen Behördenarbeit durch die Einführung eines elektronischen Geschäftsführungsprogramms. Nebst Projekten im Bereich Strassenbau und Trottoirs standen in der Amtsperiode rund 1‘000 Beschlüsse an, die durch Urs Schum und Stefan Gränicher diskutiert, kritisch hinterfragt und letztlich loyal mitgetragen wurden.

In seiner Würdigung wies der Stadtammann darauf hin, dass zwei interessierte Stadträte die Behörde verlassen, die sich in ihrer Freizeit für das Allgemeinwohl eingesetzt und dafür eine Stundenzahl im guten dreistelligen Bereich aufgewendet haben. Walter Sommer wünschte den beiden Stadträten alles Gute für die Zukunft, in der sie nun ihre neu erlangte „Freiheit“ geniessen können.

Sowohl Stefan Gränicher als auch Urs Schum bezeichneten die vier Amtsjahre als eine Zeit, in der sie viel lernen und profitieren konnten.