Am Rhy dihei - im Städtli willkomme

Stadtrat will blaue Zone durch Parkuhren ersetzen

Besorgungen erledigen bleibt weiterhin kostenfrei.

 

Längerfristiges Parkieren wird in der Diessenhofer Altstadt kostenpflichtig

 

(SRDH) Trotz Ablehnung des Verkehrskonzepts vor einem Jahr liess es der Stadtrat offen, einzelne Massnahmen zu prüfen und diese allenfalls zu realisieren. So beschloss der Stadtrat bereits im letzten Herbst die Überarbeitung des Parkplatzkonzepts in der Altstadt und dabei insbesondere die blaue Zone durch eine Bewirtschaftung der Parkplätze mittels Parkuhren in Planung zu geben. Zu Beginn des neuen Jahres wurden entsprechende Unterlagen dem Tiefbauamt zur Prüfung unterbreitet.

 

Die ersten 60 Minuten sind gratis

Das neue Parkierungskonzept in der Altstadt sieht eine Bewirtschaftung der Abstellplätze eingegrenzt auf das Obertor und die Hauptstrasse mittels dezentraler Parkuhren vor. Nutzungsdauer und Gebühren werden dabei einheitlich geregelt. Um den Anliegen der Gastronomie und des Gewerbes entgegenzukommen, sind die ersten 60 Minuten gebührenfrei. Danach müssen 50 Rappen pro Viertelstunde entrichtet werden. Die maximale Parkdauer wird auf drei Stunden begrenzt. Zur Vereinfachung des Zahlungsvorgangs erfolgt keine Ticketausgabe. Die Gebührenpflicht besteht nur an Werktagen von 07:00 bis 19:00 und am Samstag von 07:00 bis 17:00.

In der Altstadt werden drei Parkplätze aufgehoben, dafür nördlich der Rhyhalle neu gebaut. Die bestehenden gelben und weissen Parkplätze bleiben unverändert. Die übrigen Parkfelder an der Helfereigasse und der Oberhofgasse werden zu gebührenfreien, weissen Parkplätzen.

 

Einwendungsverfahren im Vorfeld der öffentlichen Auflage

Vor dem Erlass der entsprechenden Verkehrsanordnungen führt das Departement für Bau und Umwelt (DBU) ein Einwendungsverfahren durch (siehe Inserat in dieser Ausgabe des Boten vom Untersee und Rhein). Das Parkierungskonzept kann bis zum 4. April im Rathaus eingesehen und Einwendungen bis zu diesem Zeitpunkt schriftlich dem Rechtsdienst des DBU zugestellt werden.

Der Stadtrat stellt fest, dass sich mit der neuen Regelung gegenüber der jetzigen von der Parkplatznutzung und möglichen Parkdauer her gesehen nur wenig verändert und abgesehen von der vertretbaren Kostenpflicht sich sogar Verbesserungen ergeben.

 

Parkierungskonzept