Am Rhy dihei - im Städtli willkomme

Vorschau Rathaus-Konzerte

(Archivbild 2013)

Druckfrisch liegt das fliederblauen Faltblatt „Rathaus-Konzerte Diessenhofen, Frühjahr 2016“ am Schalter der Gemeindeverwaltung, den Banken und natürlich auch beim Initianten und Organisator der Rathauskonzerte Diessenhofen, dem Geigenbau-Atelier M. & M. Kuhn auf. Vielleicht zieht sich diese Farbe wie ein roter Faden durch das abwechslungsreiche Programm. Die Oboe spielt darin eine wesentliche Rolle. Im Konzert vom 17. Januar erklingt dieses Doppelrohrblatt-Instrument in originaler Barockmensur zusammen in einem Barockensemble mit Werken von Vater Bach und seinem Sohn Carl Philip Emanuel.
Sonntag, 21. Februar ist das quintetto animato mit Musik von Mozart und Dvorak zu hören. Das ist zwar reine Streichermusik, aber der Tscheche Dvorak lässt in seinen Kompositionen oft den speziellen Klang des ehemaligen Hirteninstruments nachklingen. Sein Quintett Opus 97 komponierte er 1893 während eines Sommerurlaubes, den er in Spillville verbrachte, einem 1860 hauptsächlich von böhmisch-stämmigen Einwohnern gegründeten Dorfes in Iowa. Ob da in Dvoraks Musik nicht auch noch etwas Heimweh mitschwingt?
Im Ensemble del mar spielt auch ein Oboist mit. Er wird gleich drei verschiedene Grössen dieses anspruchsvollen Blasinstruments in moderner Bauweise vorstellen: die Oboe, die Oboe d’Amore und das Englischhorn. Dieses Konzert findet am 6. März statt, und beginnt wie alle anderen Rathauskonzerte um 17 Uhr. Bestimmt lohnt es sich, die Termine in der Agenda vorzumerken.