Am Rhy dihei - im Städtli willkomme

Das Schulhaus Zentrum kann abgebrochen werden

Das Departement für Bau und Umwelt (DBU) heisst mit Entscheid vom 13. Juni 2016 den Rekurs der Volksschulgemeinde Region Diessenhofen (VSGDH) gegen die Unterschutzstellung des Schulhauses Zentrum gut, dies nach fast zweijähriger Bearbeitungszeit. Sobald der Entscheid des DBU in Rechtskraft erwachsen ist, dürfte dem weiteren Verfahren bezüglich des  Schulhausabbruchs nichts mehr im Wege stehen.

Der Stadtrat berief sich im nunmehr aufgehobenen Entscheid nebst dem Bundesinventars der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz von nationaler Bedeutung, dem Band V der Kunstdenkmäler des Kantons Thurgau, dem Gutachten der Ibid Altbau AG insbesondere auf den Fachbericht des Amts für Denkmalpflege.

Interessenabwägung zugunsten der Volksschulgemeinde

Im Entscheid des DBU wurde der Auffassung des Stadtrates insofern zugestimmt, als der Anspruch auf eine gewisse Schutzwürdigkeit des strittigen Schulhauses grundsätzlich als gegeben bezeichnet wurde. In der Interessensabwägung fielen indes die Argumente der VSGDH stärker ins Gewicht. Diese stellte die schulischen, baulichen und energetischen Bedürfnisse und Ansprüche des bestehenden Baus in Frage und wertete die Aufwände für eine Renovation sowie die für den Schulbetrieb notwendigen Investitionen als ein Missverhältnis zum tatsächlichen Schutzwert des Schulhauses Zentrum.

Somit ergab sich in einer Würdigung aller Kriterien, dass Stellung und Position im Schulareal sowie im Randgürtel der Altstadt dem Schulhaus Zentrum zwar einen gewissen Situationswert verleihen, die Erhaltenswürdigkeit jedoch als eher gering zu qualifizieren ist. Im Sinne einer Gesamtbetrachtung standen den denkmalpflegerischen Interessen am Erhalt des Schulhauses erhebliche Interessen der VSGDH entgegen. Dies begründet letztlich die Gutheissung des Rekurses. Der Stadtrat wird gegen den DBU-Entscheid keine Beschwerde führen.