Am Rhy dihei - im Städtli willkomme

Spürbare Senkung der Diessenhofer Strompreise

Während landesweit mit einer nur marginalen Senkung der Netznutzungs- und Energiebeschaffungspreise gerechnet wird, liegen die Strompreise der Elektrizitätsversorgung Diessenhofen (EVD) in diesen Bereichen 2017 gegenüber dem laufenden Jahr rund 9 % tiefer.

Entscheidend sind insbesondere die günstigen Stromeinkaufskosten. Diese hängen mit der Beschaffungsstrategie der einzelnen Energieversorgungsunternehmen zusammen. Beiden Abgaben steht einer geringe Senkung der Systemdienstleistung die Erhöhung von 0.2 Rp./kWh für die Einspeisevergütung KEV inklusive Gewässerschutz gegenüber.

Tiefe Preise für Haushalt und Gewerbe

Für den Normaltarif bringt die Gesamtheit dieser Komponenten eine Senkung der Hochtarifpreise um 2.75 Rp./kWh und für den Niedertarif eine solche von 0.35 Rp./kWh. Während die Differenz der beiden Tarife im laufenden Jahr noch 5.9 Rp./kWh beträgt, verringert sich diese 2017 auf 3.5 Rp./kWh. Diese Annährung geschieht hinsichtlich eines künftig zu erwartenden Einheitstarifes. Die Entwicklungen des Normaltarifs sind auch in den anderen Preissegmenten ersichtlich. Das Gewerbe profitiert im Hoch- und Niedertarif von Preissenkungen von 1.4 Rp./kWh bzw. 1.0 Rp./kWh.

Der EVD wird es auch ab 2017 möglich sein, nach wie vor im schweizerischen und thurgauischen Vergleich zu den günstigsten Anbietern zu gehören (siehe Tarifvergleiche unter www.elcom.admin.ch). Wenn gesamtschweizerisch für 2017 nur leicht sinkende Strompreise prognostiziert werden, so sind diejenigen der Stadtgemeinde Diessenhofen für den Endverbraucher doch spürbar günstiger